DIU e.V. - Deutsche Investoren Union DIU e.V. - Deutsche Investoren Union

DEIKON GmbH

in Insolvenz






Internet: www.deikon.de

Pressemeldungen

2015


29.04.2015: DEIKON GmbH : Bevorstehende Ausschüttung durch den Sicherheitentreuhänder

Köln/Düsseldorf, 29. April 2015

Im Insolvenzverfahren über das Vermögen der DEIKON GmbH i.I., deren Unternehmensanleihen börsennotiert sind (ISIN DE000A0EPM07, ISIN DE000A0JQAG2 und ISIN DE000A0KAHL9), hat der Insolvenzverwalter heute dem Geschäftsführer der DEIKON GmbH i.I. mitgeteilt, dass der Kaufvertrag mit der Seneca Holdco S.a.r.l. vollständig abgewickelt ist.

Der Sicherheitentreuhänder der vorgenannten Unternehmensanleihen hat dem Insolvenzverwalter ebenfalls heute mitgeteilt, dass nach endgültiger Berechnung der auf die einzelnen Anleihen entfallenden Kaufpreisanteile eine Ausschüttung der auf die erste Anleihe (ISIN DE000A0EPM07) und die zweite Anleihe (ISIN DE000A0JQAG2) entfallenden Erlöse erfolgen wird.

Bezüglich der dritten Anleihe (ISIN DE000A0KAHL9) wird noch keine Ausschüttung erfolgen. Der Insolvenzverwalter wird eine Zustimmung zu einer Ausschüttung an die Gläubiger der dritten Anleihe (ISIN DE000A0KAHL9) verweigern, um zu verhindern, dass Erlöse an Gesellschafter der DEIKON GmbH i.I. fließen. Ob Gesellschafter der DEIKON GmbH i.I. noch Teilschuldverschreibungen der dritten Anleihe (ISIN DE000A0KAHL9) halten, ist noch nicht geklärt.

DEIKON GmbH i.I.
Der Geschäftsführer

 


2014


02.12.2014:  INSOLVENZ - Sachstandsbericht 12/2014

Sachstandsbericht im Insolvenzverfahren 71 IN 354/12 der DEIKON GmbH

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Anschluss an meinen Bericht aus Juli 2014 berichte ich turnusgemäß über den aktuellen Sachstand im Insolvenzverfahren 71 IN 354/12 der DEIKON GmbH.

I. Immobilie in Euskirchen

Ein ursprünglich an die Seneca verkauftes Grundstück (Objekt Burger King, Euskirchen) ist aus dem Kaufvertrag herausgefallen, weil die Erwerberin ein ihr dazu eingeräumtes Rücktrittsrecht ausgeübt hat. Nach langen Bemühen hatte ich schließlich den Franchisenehmer, der diese Burger King Filiale betrieb, als Käufer gewinnen können. Kurz vor dem Zustandekommen eines Vertrages wurde ein Fernsehbericht ausgestrahlt, in dem es um Arbeitsbedingungen bei Burger King ging. Jener Film ist ausgerechnet in "unserer" Burger King-Filiale gedreht worden und hat dazu geführt, dass die Kunden in großen Mengen weggeblieben sind. Das wiederum hatte den Kaufinteressenten damals bewogen, von seinem Kaufangebot Abstand nehmen.

Nach weiteren Verhandlungen hat er sich aber dann doch entschieden, das Objekt zu kaufen, und zwar über eine von ihm gehaltene luxemburgische Gesellschaft. Der Vertrag ist am 18.11.2014 auch tatsächlich beurkundet worden, jedoch hatte sich der luxemburgische Geschäftsführer der Gesellschaft bei der Beurkundung vertreten lassen und er muss die in seinem Namen abgegebenen Erklärungen noch genehmigen. Exakt am Tag der Beurkundung hatte Burger King den Franchisevertrag mit diesem Franchisenehmer gekündigt, was aber erst am Nachmittag jenes Tages bekannt geworden ist. Es bleibt abzuwarten, ob der Vertrag vor diesem Hintergrund wirksam werden wird. Jedenfalls ist bis zur Abfassung dieses Berichts noch keine Genehmigung durch den luxemburgischen Geschäftsführer erfolgt.

Dieses Objekt wird in Abstimmung mit der Stadtsparkasse Düsseldorf von mir verwaltet und ich hoffe, dass zukünftig Mieteinnahmen erzielt werden können. Das wird vom weiteren Schicksal des Franchisevertrages abhängen bzw. sich danach richten, ob die Burger King Filiale auch zukünftig als solche geführt wird und wer sie betreibt. Die Entwicklung muss ich abwarten.

II. Einzelverkauf von Immobilien

Aus dem bereits durchgeführten Verkauf von Immobilien sind die erstrangig gesicherten Kreditinstitute befriedigt worden. Auf die zweitrangig gesicherten Anleihegläubiger entfallen ebenfalls Erlösanteile, die sich ganz überwiegend noch auf dem Notaranderkonto befinden. Ich habe bislang meine Zustimmung zur Auskehr dieser Erlösanteile an den Treuhänder verweigert.

Dem liegt folgende Erwägung zugrunde: Nicht alle Anleihen haben sich bei der Eröffnung des Insolvenzverfahrens in der Hand externer Anleihegläubiger befunden. Einige Anleihen hielt insbesondere auch Herr Rajcic, und zwar durch eine ihm gehörende Gesellschaft (RMC Holding GmbH, im folgenden "RMC").

Ich habe die Auffassung vertreten, dass es sich insoweit um sog. ?nachrangige? Insolvenzforderungen gem. § 39 Abs. 1 Nr. 5 InsO gehandelt hat. Denn nach der genannten Vorschrift werden die Darlehensforderungen eines Gesellschafters oder einer von ihm kontrollierten Gesellschaft gegenüber allen anderen Gläubigern als nachrangig behandelt mit der Folge, dass eine Quotenzahlung auf diese Forderungen erst erfolgen darf, wenn alle vorrangigen Gläubiger vollständig befriedigt sind.

Den Nachrang kann ein Gesellschafter (oder die von ihm kontrollierte Gesellschaft) nicht dadurch umgehen, dass sie sich wegen des Darlehensrückzahlungsanspruchs absichern lässt. Daher entfallen auf nachrangige Insolvenzforderungen keine Sicherheitenerlöse. Ich war deshalb an Herrn Rajcic herangetreten und hatte ihm verschiedene Vorschläge unterbreitet, wie sichergestellt werden kann, dass der Treuhänder zwar an alle Anleihegläubiger Sicherheitenerlöse auszahlt, aber diese letztlich nicht bei Herrn Rajcic bzw. der RMC verbleiben, sondern wieder zur Masse zurückfließen.

Auf die Vorschläge ist Herr Rajcic aber nicht eingegangen. Ich habe die RMC um Auskunft gebeten, ob sie ihre Anleihen noch hat oder ob sie sie veräußert hat.

Die Frage wurde nicht beantwortet, auch auf Klageandrohung hin nicht. Um Klarheit zu erlangen habe ich jetzt notgedrungen die RMC auf Auskunft über den Verbleib ihrer Anleihen verklagt.

Bis zur Klärung kann ich m. E. keine Auszahlung der Sicherheitenerlöse gestatten, denn ich muss befürchten, dass diese auch an die nachrangigen Anleihegläubiger ausgeschüttet würden. Dass ausgerechnet Herr Rajcic bzw. die von ihm kontrollierte RMC es verursachen, dass die Anleihegläubiger noch länger auf ihre Sicherheitenerlöse warten müssen, ist mehr als ärgerlich. Zu einer Ausschüttung kann es derzeit aufgrund der geschilderten Umstände nicht kommen. Ich bleibe aber um schnelle Klärung bemüht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. A. Ringstmeier
Rechtsanwalt
als Insolvenzverwalter

 


2009


31.08.2009: Boetzelen Real Estate AG steigert Umsatz und verbessert Ergebnis im 1. Halbjahr 2009

- Umsatz steigt auf 8,8 Mio. Euro nach 6,8 Mio. Euro

- Strukturoptimierungen greifen

- EBT auf -1,3 Mio. Euro nach -10,7 Mio. verbessert

- Kooperationsvertrag mit namhaften deutschen Fondsinitiator

Köln, 31. August 2009. Die Boetzelen Real Estate AG, zukünftig firmierend unter Deikon GmbH, hat im 1. Halbjahr 2009 den Umsatz steigern und das Ergebnis deutlich verbessern können. Die Erlöse aus der Vermietung des Immobilienbestandes stiegen auf 8,8 Mio. Euro, nach 6,8 Mio. Euro Einnahmen im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Beim Ergebnis zeigen sich die positiven Effekte aus den eingeleiteten Maßnahmen zur Verbesserung der Kostenstruktur. So sanken die Verwaltungsaufwendungen im 1. Halbjahr 2009 auf 0,5 Mio. Euro nach 0,9 Mio. Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Wert des bilanzierten Immobilienbestands stieg zum 30.6.2009 auf 228,3 Mio. Euro nach 216,6 Mio. Euro zum Jahresultimo 2009. Hierin sind geringe Abschreibungen von 0,9 Mio. Euro auf Teile des Portfolios bereits enthalten. Im 1. Halbjahr 2008 waren noch Abschreibungen von 11,2 Mio. Euro vorgenommen worden.

Entsprechend deutlich verbesserte sich durch die positive Entwicklung das Ergebnis vor Steuern, das bei -1,3 Mio. Euro lag, nach -10,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Ohne die zeitpunktbezogenen Wertanpassungen bei Derivaten zur Begrenzung des Zinsänderungsrisikos über 1,3 Mio. Euro wurde damit operativ ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt. Das Halbjahresergebnis verbesserte sich von -7,5 Mio. Euro auf -3,0 Mio. Euro. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Stichtag auf 10,4 Mio. Euro. Die Geschäftsergebnisse zeigen, dass die eingeleitete Restrukturierung greift.

Für die Geschäftsentwicklung in den kommenden Monaten ist Boetzelen/Deikon optimistisch. Hierzu trägt auch bei, dass mit einem namhaften deutschen Fondsinitiator ein Kooperationsvertrag geschlossen werden konnte. Geplant ist die Auflegung eines geschlossenen Immobilienfonds, der langfristig in ein bundesweites Portfolio mit Retail-Immobilien investiert. Aufgrund der langjährigen Expertise bei Einzelhandelsimmobilien soll Boetzelen im Rahmen des geplanten Fonds den Aufbau und die Strukturierung des Portfolios mit begleiten und das Property Management durchführen.

Karl F. Hunold, CEO von Boetzelen/Deikon: 'Wir können mit der positiven Entwicklung in einem weiterhin krisenhaften Gesamtmarkt zeigen, dass unser Unternehmen frühzeitig und konsequent Maßnahmen ergriffen hat, mit denen wir uns erfolgreich für die Zukunft rüsten. Die Kooperation mit einem namhaften Fondsinitiator unterstreicht zudem, dass unsere Expertise im Bereich Einzelhandelsimmobilien am Markt gewürdigt wird. Wir werden unter unserem zukünftigen Namen Deikon diesen Weg weiter gehen.'



06.05.2009: Veröffentlichung nach § 37q Abs.2 Satz 1 WpHG

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat festgestellt, dass der Jahresabschluss und der Konzernabschluss der Boetzelen Real Estate AG (im Zeitpunkt des Abschlussstichtages: Boetzelen RheinMainHypo Vermögensverwaltung GmbH), Düsseldorf, zum Abschlussstichtag 31.12.2006 fehlerhaft sind:

- Die Muttergesellschaft Boetzelen AG & Co. KG hat einen Forderungsverzicht gegen Besserungsschein von 4,6 Mio. Euro zur Vermeidung einer durch Anlaufverluste sich ergebenden Überschuldung der Boetzelen Real Estate AG ausgesprochen. Im Konzernabschluss nach IFRS zum 31.12.2006 hat die Boetzelen Real Estate AG die Verbindlichkeiten nach dem Forderungsverzicht sofort ertragswirksam ausgebucht. Für den Besserungsschein wurde keine neue Verbindlichkeit passiviert.Gemäß IAS 1.98 sind zum Einen Transaktionen mit Anteilseignern, die in ihrer Eigenschaft als Anteilseigner handeln, erfolgsneutral im Eigenkapital zu erfassen und nicht erfolgswirksam in der Gewinn- und Verlustrechnung. Zum Anderen ist durch den Besserungsschein eine neue Verbindlichkeit der Boetzelen Real Estate AG entstanden (IAS 39.40). Daher sind das Konzernergebnis 2006 vor Steuern um 4,6 Mio. Euro (nach Steuern um 2,8 Mio. Euro) zu hoch und die Verbindlichkeiten entsprechend zu niedrig ausgewiesen

- Die Boetzelen Real Estate AG hat zum 31.12.2006 Verträge über die Anschaffung von 21 Immobilienobjekten mit einem Investitionsvolumen von 57,6 Mio. Euro abgeschlossen, ohne dass das wirtschaftliche bzw. rechtliche Eigentum an den Objekten zum 31.12.2006 bereits über gegangen war. Dieser Sachverhalt wurde weder im Jahres- noch im Konzernabschluss zum 31.12.2006 erwähnt. Die Verpflichtungen aus diesen Verträgen hätten gemäß § 285 Satz 1 Nr. 3 HGB im Anhang des Jahresabschlusses und gemäß IAS 16.74 (c) im Konzernanhang als sonstige finanzielle Verpflichtungen offen gelegt werden müssen.

- Der Konzernabschluss zum 31.12.2006 enthält in der Konzerneigenkapitalveränderungsrechnung, in der Kapitalflussrechnung und im Anlagenspiegel keine Vergleichszahlen für das Geschäftsjahr 2005. Gemäß IAS 1.36 sind im Abschluss Vergleichsinformationen hinsichtlich der vorangegangenen Periode für alle quantitativen Informationen anzugeben.

Köln, im Mai 2009

Boetzelen Real Estate AG

Der Vorstand



09.03.2009: Boetzelen Real Estate AG: Kempf scheidet aus Vorstand aus

Im Zuge der eingeleiteten Maßnahmen zur Reduzierung der operativen Kosten wird Volker Kempf aus dem Vorstand der Boetzelen Real Estate AG im besten Einvernehmen zum 31.03.2009 ausscheiden, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.


2008


20.11.2008: Boetzelen Real Estate AG: Vorstandsvorsitzender Rajcic legt Amt nieder

Düsseldorf, 20.11.2008 Der Aufsichtsrat der Boetzelen Real Estate AG und Herr Dusan Rajcic haben sich am gestrigen Tage im gegenseitigen Einvernehmen darauf geeinigt, dass Herr Rajcic sein Amt als Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft mit sofortiger Wirkung zum 20.11.2008 niederlegt. Rajcic bleibt weiterhin Aktionär der Gesellschaft.



21.08.2008: Wechsel im Aufsichtsrat bei Boetzelen

Düsseldorf, 21.08.2008 - Im Aufsichtsrat der Boetzelen Real Estate AG hat ein personeller Wechsel stattgefunden: Herr Martin Kölsch, bisheriger Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gesellschaft hat am heutigen Tage sein Amt niedergelegt. Auf Vorschlag des Mehrheitsaktionärs, der UBS AG, Schweiz ist als neues Aufsichtsratsmitglied Herr Hans-Joachim Ziems berufen worden.

Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehören weiterhin Herr Dr. Alexander Loos (neuer Vorsitzenden des Aufsichtsrates) und Herr Ulrich Voigt (Stellvertretender Vorsitzender) an. Die ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft findet am 25. September 2008 statt.



12.02.2008: Boetzelen Real Estate AG erhält umfangreiche Finanzierungszusagen von BerlinHyp

Düsseldorf - 12. Februar 2008. Die Boetzelen Real Estate AG, ein führender Investor, Entwickler und Manager von Fachmarktzentren mit Top-Lebensmitteleinzelhändlern als Ankermieter hat von der BerlinHyp umfangreiche Finanzierungszusagen in Höhe von insgesamt EUR 125 Mio. erhalten. Zum einen wurde eine bestehende Kreditlinie über EUR 75 Mio. in eine langfristige Finanzierung mit einer Laufzeit von 7 Jahren umgewandelt. Des Weiteren wurde der Boetzelen Real Estate AG eine zusätzliche Kreditlinie über EUR 50 Mio. für den Einkauf neuer Einzelhandelsimmobilien genehmigt. Boetzelen verfügt damit für das gesamte Bestandsportfolio über langfristige Finanzierungen. Sämtliche Zinsvereinbarungen laufen über eine Laufzeit von 5 bis 10 Jahre.

Dusan Rajcic, CEO von Boetzelen: 'Trotz der allgemeinen Banken- und Finanzkrise zeigt sich, dass stabile Geschäftsmodelle funktionieren. Auch in Zukunft werden Fachmarktzentren mit Lebensmitteleinzelhändlern als Ankermieter auf Interesse bei Investoren und Konsumenten stoßen. Mit den Finanzierungszusagen verfügt Boetzelen über umfangreiche und langfristige Finanzierungen und kann die sich aktuell bietenden attraktiven Einkaufskonditionen bei Einzelhandelsimmobilien optimal nutzen.'


2007


22.11.2007: Boetzelen Real Estate AG nach 9 Monaten weiter auf profitablem Wachstumskurs

- Bilanzsumme steigt auf über EUR 214 Mio.

- Periodenüberschuss bei EUR 2,5 Mio.

- Liquide Mittel bei EUR 33,4 Mio.

Düsseldorf - 22.November 2007. Die Boetzelen Real Estate AG, ein führender deutscher Investor im Bereich von Discount- und Supermärkten sowie Fachmarktzentren, hat ihren Wachstumskurs auch nach 9 Monaten in 2007 fortgesetzt. Das Unternehmen erzielte vom 1. Januar bis 30. September 2007 trotz Sonderbelastungen durch den für Mitte 2007 geplanten Börsengang ein positives Periodenergebnis nach Steuern von EUR 2,5 Mio. Dies bedeutet eine Steigerung von mehr als 560 Prozent gegenüber knapp EUR 0,4 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf EUR 3,0 Mio. verglichen mit EUR 0,8 Mio. für den Vorjahreszeitraum. Die Zahlen basieren auf den zum 30.9.2007 bilanzierten Objekten, deren Wert sich auf EUR 171 Mio. summiert. Dabei ist zu berücksichtigen, dass 50 Einzelhandelsimmobilien zwar kontrahiert aber noch nicht bilanziert sind und somit noch nicht in das Zahlenwerk eingeflossen sind.

Zum Stichtag 30.9.2007 wies die Boetzelen Real Estate AG liquide Mittel in Höhe von EUR 33,4 Mio. aus. Das Eigenkapital lag bei EUR 47,6 Mio.

Dusan R. Rajcic, CEO von Boetzelen: 'Das Zahlenwerk zeigt unser solides Wachstum. In den kommenden Monaten werden zudem zahlreiche bereits kontrahierte Objekte zusätzlich in unsere Bilanz einfließen und weitere positive Ergebnisbeiträge liefern. Wir wollen durch eine qualitätsorientierte Einkaufspolitik zudem im Bereich Fachmarktzentren weiter wachsen. Über die dazu nötige Finanzkraft, um Marktchancen aktiv zu nutzen, verfügen wir.'

 



15.11.2007: Boetzelen Real Estate AG erhält Finanzierungszusage in Höhe von 128 Mio. Euro

Düsseldorf – 15. November 2007. Die Boetzelen Real Estate AG, ein führender deutscher Investor im Bereich von Einzelhandelsimmobilien, hat von der CORALCREDIT BANK AG, Frankfurt eine Finanzierungszusage in Höhe von 128 Mio. Euro erhalten.

Damit plant Boetzelen in Zukunft verstärkt Investitionen in den Ausbau seines Portfolios, bestehend aus Einzelhandelsimmobilien. Das Unternehmen konzentriert sich vornehmlich auf das Fachmarktimmobilien Segment in ausgesuchten Lagen mit erstklassigen Mietern wie z.B. Edeka, Lidl, Rewe und Plus. Ein weiteres Kriterium für die Aufnahme in das Portfolio bilden lang laufende Mietverträge des Einzelhandels.

Durch die Fokussierung auf dieses Segment verspricht sich das Unternehmen für die kommenden Jahre nachhaltige Erträge und eine gute Verzinsung des eingesetzten Kapitals. Boetzelen ist hier einer der führenden Bestandshalter in Deutschland.

Dusan R. Rajcic, CEO von Boetzelen: 'Wir haben mit der COREALCREDIT BANK AG einen sehr renommierten Partner für die Fremdkapitalfinanzierung gefunden. Durch die nun zusätzlich zur Verfügung stehenden Mittel können wir die sich aktuell bietenden attraktiven Einkaufskonditionen bei Einzelhandelsimmobilien optimal nutzen.'

Dr. Claus Nolting, Vorsitzender des Vorstandes der COREALCREDIT BANK AG: 'Wir freuen uns der Boetzelen Real Estate AG beim Ausbau ihres Immobilienportfolios als kompetenter Finanzierungspartner zur Seite zu stehen.'



05.09.2007: Boetzelen Real Estate AG als Vor-REIT anerkannt

Boetzelen Real Estate AG als Vor-REIT anerkannt

Steuerliche Vorteile sollen beim Einkauf von Objekten genutzt werden

Düsseldorf – 05. September 2007. Die Boetzelen Real Estate AG, ein führender deutscher Investor im Bereich von Einzelhandelsimmobilien, hat – rückwirkend zum 26. April 2007 – vom zuständigen Bundeszentralamt für Steuern den Status als Vor-REIT erhalten. Damit kommen Verkäufer von Objekten an die Boetzelen Real Estate unter bestimmten Bedingungen in den Genuss der so genannten Exit Tax. Gewinne aus diesen Transaktionen sind demnach bis einschließlich 2009 zur Hälfte von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit. Erste Ankäufe auf dieser Basis wurden von der Boetzelen Real Estate bereits realisiert. Es ist geplant, die damit verbundenen Einkaufsvorteile künftig verstärkt im Rahmen des Portfolioaufbaus zu nutzen.



09.07.2007: Boetzelen Real Estate AG mit starkem Wachstum im 1. Halbjahr 2007

- Zahl der kontrahierten Supermärkte steigt auf 103 Objekte

- Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 285 Mio. Euro

Düsseldorf – 9.Juli 2007. Die Boetzelen Real Estate AG, ein führender deutscher Investor im Bereich von Einzelhandelsimmobilien, hat den Ausbau ihres Immobilienportfolios auch im 1. Halbjahr 2007 erfolgreich fortgesetzt.

Das Unternehmen erwarb zum 30.Juni 2007 für insgesamt 284,6 Mio. Euro Discount-, Super- und Fachmärkte. Die Zahl der kontrahierten Objekte stieg in den ersten sechs Monaten 2007 um 61 auf nunmehr 103 Märkte. Die Gesamtmietfläche kletterte auf 184.013 Quadratmeter die Anzahl der Parkplätze auf über 10.000. Alle bisher erworbenen Objekte sind komplett vermietet. Die durch langfristige Mietverträge von durchschnittlich 14 Jahren dauerhaft abgesicherten Mieteinnahmen belaufen sich derzeit auf 21,4 Mio. Euro pro Jahr. Die durchschnittliche Anfangsrendite beträgt damit 7,52 Prozent.

Einzelhandelsimmobilien sind nach Expertenmeinungen einer der aussichtsreichsten Bereiche der Immobilienbranche. Mit den im 1.Halbjahr 2007 getätigten Investitionen bestätigt die Boetzelen Real Estate AG ihren zu Jahresbeginn angekündigten Wachstumskurs.



18.05.2007: Boetzelen Real Estate AG plant Börsengang

Erstnotiz im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse noch im 1.Halbjahr 2007 vorgesehen

Mittelzufluss dient weiterem Ausbau des Portfolios von Einzelhandelsimmobilien

Düsseldorf - 18. Mai 2007. Die Boetzelen Real Estate AG, ein führender deutscher Investor im Bereich von Einzelhandelsimmobilien, plant noch im 1.Halbjahr 2007 die Erstnotiz ihrer Aktien im Amtlichen Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Der Erlös aus der Emission soll zum Ausbau des bestehenden Immobilienportfolios genutzt werden. Als federführende Bank für den Börsengang wurde die UBS Investment Bank mandatiert, Co-Manager sind UniCredit Markets & Investment Banking (Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG) sowie die WestLB.

Zum 31. März 2007 hat die Boetzelen Real Estate AG bereits mehr als 200 Mio. Euro in Einzelhandelsimmobilien investiert. Allein im 1. Quartal 2007 wurden Objekte für ca. 100 Mio. Euro erworben, die den strengen Qualitätskriterien der Gesellschaft entsprechen und die über lang laufende Verträge an namhafte Unternehmen aus der Einzelhandelsbranche vermietet sind. Dabei ist die Boetzelen Real Estate AG besonders auf den Erwerb, die Vermietung und das Bestandsmanagement von Discount-, Super- und Fachmärkten fokussiert. Diese Immobilienklasse besitzt nach Einschätzung von Experten in den kommenden Jahren eine hohe Wachstumsdynamik.

Dusan R. Rajcic, Vorstandsvorsitzender der Boetzelen Real Estate AG: 'Mit unserer Spezialisierung als Immobilieninvestor für Discount-, Super- und Fachmärkte sowie einem klaren Fokus auf attraktive Marktstandorte sind wir für nationale und internationale Investoren besonders interessant. Wir haben bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass wir als Spezialisten mit jahrzehntelanger Erfahrung in verschiedenen Sektoren des Immobilienmarktes ein hohes Wachstumstempo profitabel umsetzen können.'



02.05.2007: Boetzelen Real Estate AG: Boetzelen Real Estate AG entsteht aus Boetzelen RheinMainHypo Vermögensverwaltung GmbH

Boetzelen Real Estate AG entsteht aus Boetzelen RheinMainHypo Vermögensverwaltung GmbH

Grundkapital auf 15 Mio. Euro erhöht / Einzelhandelsimmobilienportfolio wächst rasant

Düsseldorf – 02. Mai 2007. Die Boetzelen RheinMainHypo Vermögensverwaltung GmbH, ein führender deutscher Investor im Bereich von Einzelhandelsimmobilien, ist in eine Aktiengesellschaft umgewandelt worden und firmiert zukünftig als Boetzelen Real Estate AG. Das Grundkapital der Gesellschaft wurde auf 15,0 Mio. Euro erhöht. Zu Vorständen der Gesellschaft wurden der Unternehmensgründer Dusan R. Rajcic (CEO) sowie Volker Kempf (CFO) und Karl F. Hunold (CIO) bestellt. Mit der Umwandlung in eine AG und der Erhöhung des Grundkapitals positioniert sich die Boetzelen Real Estate AG im Hinblick auf Gesellschaftsform und Kapitalausstattung noch besser für künftiges Wachstum.

Bis zum 31. März 2007 hat die Boetzelen Real Estate AG Kaufverträge für Einzelhandelsimmobilien in einem Volumen von mehr als 200 Mio. Euro abgeschlossen. Allein im 1. Quartal 2007 wurden Objekte für ca. 100 Mio. Euro erworben, die den strengen Qualitätskriterien der Gesellschaft entsprechen und die über lang laufende Mietverträge mit namhaften Unternehmen aus der Einzelhandelsbranche verfügen. Im Rahmen dieser Wachstumsstrategie soll das Immobilienportfolio der Gesellschaft im weiteren Verlauf des Jahres 2007 zügig ausgebaut werden. Damit ist die Boetzelen Real Estate AG einer der am schnellsten wachsenden nationalen Investoren auf dem Markt für Einzelhandelsimmobilien in Deutschland.



28.02.2007: Boetzelen steigert Bestand an Einzelhandelsimmobilien auf 150 Mio. Euro - Zielgröße 2007: Verdopplung auf 300 Mio. Euro

Düsseldorf – 28. Februar 2007 – Die Boetzelen RheinMainHypo Vermögensverwaltung GmbH hat seit Jahresanfang ihren Bestand an Einzelhandelsimmobilien deutlich ausgebaut. Insgesamt wurden in den vergangenen Wochen 13 Objekte im Wert von über 42 Mio. Euro erworben. Damit ist der Bestand an Einzelhandelsimmobilien bei Boetzelen jetzt auf 150 Mio. Euro gestiegen.

Wie bei den Objekten zuvor hat Boetzelen auch bei den jüngsten Zukäufen streng auf die hohen eigenen Qualitätskriterien geachtet. Hierzu gehören lang laufende Mietverträge mit mindestens 10 Jahren Restlaufzeit sowie erstklassige Mieter, wie Rewe, Lidl, Aldi und Plus.

Boetzelen setzt mit den Zukäufen seine qualitätsorientierte Expansionsstrategie bei Einzelhandelsimmobilien fort. Bis zum Ende des ersten Quartals ist ein Ausbau des Objektbestandes auf 200 Mio. Euro geplant. Bis zum Jahresende 2007 sollen dann bereits 300 Mio. Euro investiert sein.

Dusan R. Rajcic, CEO von Boetzelen: 'Boetzelen hat sich als ein führender Investor in deutsche Einzelhandelsimmobilien etabliert, dies gilt sowohl für das Volumen als auch für die Qualität unserer Objekte. Wir halten Einzelhandelsimmobilien bezüglich der Renditechancen und Nachhaltigkeit für den derzeit attraktivsten Bereich im Immobiliensektor. Wir wollen die sich hier bietenden Marktchancen weiter optimal nutzen.'



31.01.2007: Boetzelen mit zusätzlichem Finanzierungsrahmen über 75 Mio. Euro von Berlin Hyp

Boetzelen mit zusätzlichem Finanzierungsrahmen über 75 Mio. Euro von Berlin Hyp - Ausbau des Einzelhandelsimmobilien Portfolios auf 200 Mio. Euro schon bis Mitte 2007

Düsseldorf – 31. Januar 2007 – Die Boetzelen RheinMainHypo Vermögensverwaltung GmbH hat von der Berlin Hyp eine Finanzierungszusage in Höhe von 75 Mio. Euro erhalten. Damit will Boetzelen in den kommenden Monaten den Ausbau seines Portfolios von Einzelhandelsimmobilien weiter deutlich vorantreiben. Bereits bis Mitte des laufenden Jahres soll der Immobilienbestand von derzeit 116 Mio. Euro auf dann 200 Mio. Euro ausgebaut werden. Hierzu werden auch die Mittel aus der jüngst platzierten 3. Boetzelen Hypothekenanleihe verwendet.

Boetzelen konzentriert sich auf Einzelhandelsimmobilien in ausgesuchten Lagen mit erstklassigen Mietern wie Lidl, Aldi, Rewe, Edeka und Plus sowie mit lang laufenden Mietverträgen. Dieses Segment verspricht auch für die kommenden Jahre eine überdurchschnittliche Verzinsung des eingesetzten Kapitals. Boetzelen ist hier einer der führenden Bestandshalter in Deutschland.

Dusan R. Rajcic, CEO von Boetzelen: 'Wir haben mit der Berlin Hyp einen sehr renommierten zusätzlichen Partner für die Fremdkapitalfinanzierung gefunden. Durch die nun zusätzlich zur Verfügung stehenden Mittel können wir die sich bietenden attraktiven Einkaufskonditionen bei Einzelhandelsimmobilien optimal nutzen.'

Jan Bettink, Vorsitzender des Vorstandes der Berlin Hyp: 'Wir freuen uns, den weiteren Ausbau des Immobilienbestandes der Boetzelen finanziell begleiten zu dürfen. Boetzelens Marktposition und die bewiesene Expertise, Einzelhandelsimmobilien zu attraktiven Konditionen einkaufen zu können, haben uns überzeugt.'